Willans Juckreiz und andere Ursachen von Pruritus bei älteren Menschen

Juckreiz bei älteren Menschen stellt eine diagnostische und therapeutische Herausforderung dar. Eine gründliche Anamnese, Überprüfung der Systeme und körperliche Untersuchung sind entscheidend für die Bestimmung der Ursache. Die Untersuchung der Haut kann irreführend sein. Es gibt häufig nur sekundäre Läsionen, ekzematöse Veränderungen, Lichenifizierung und Exkoriation, die als primäre Dermatitis falsch diagnostiziert werden können. Xerosis kann die Ursache sein, aber es ist manchmal nur zufällig. Wenn primäre Läsionen vorhanden sind, kann eine Hautbiopsie eine Diagnose ermöglichen. Systemische Ursachen für Juckreiz, wie Cholestase, Urämie, Hyperthyreose, Medikamente oder Lymphom, müssen berücksichtigt werden. Wenn die Ursache schwer fassbar bleibt, kann ein idiopathischer Juckreiz älterer Menschen oder ein sogenannter “seniler Pruritus” in Betracht gezogen werden. Wir schlagen jedoch vor, den Begriff “seniler Pruritus” zu verwerfen, der beleidigend und beängstigend sein kann. Wir schlagen vor, es durch “Willans Juckreiz” zu ersetzen. Robert Willan (1757-1812) gilt als einer der Begründer der modernen Dermatologie dank seines Buches über Hauterkrankungen und seinen morphologischen Ansatz bei Hautkrankheiten. Er war wahrscheinlich der erste, der eine gute klinische Beschreibung des Juckreizes bei älteren Menschen gab. Die Diagnose von Willan-Juckreiz sollte generalisiertem Pruritus vorbehalten sein, wenn keine Xerose oder eine andere erkennbare Ursache vorliegt. Die Pathophysiologie dieser Form von Pruritus ist wenig bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass altersbedingte Veränderungen der Haut, der Hautnerven und anderer Teile des Nervensystems eine Rolle spielen. Anekdotische und begrenzte Daten deuten darauf hin, dass Gabapentin, Hautfeldstimulation, Serotoninantagonisten und UV-B-Phototherapie den Juckreiz bei einigen dieser Patienten abschwächen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.