Wie man Probleme mit dem Schornsteinzug behebt

Rauch tritt bei größeren Klappenöffnungen aus. Wenn beim Öffnen der Klappe Rauch in den Raum gelangt, um eine höhere Wärmeabgabe zu erzielen, siehe Probleme Nr. 1 bis 6.

Die Heizleistung ist zu gering. Wenn der Holzofen trotz weit geöffneter Klappe nicht sehr heiß wird, siehe Problem Nr. 1, 2, 4, 5 und 6.

Rauchgerüche sind hartnäckig, auch wenn der Ofen nicht benutzt wird. Wenn Ihr Haus ständig nach Rauch riecht, auch wenn Sie kein Feuer angezündet haben, siehe Probleme Nr. 6 und 8.

Schornsteinprobleme identifizieren

1. Schornstein zu klein: Wenn Sie keinen sehr großen Holzofen haben, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr Schornstein eine unzureichende Kapazität hat. Es ist im Allgemeinen sicher, einen Schornstein nach den Empfehlungen des Herstellers des Holzbrenners zu dimensionieren. Wenn Sie diese Informationen nicht haben, stellen Sie sicher, dass der Schornstein als Faustregel ungefähr den gleichen Durchmesser (oder die gleiche Querschnittsfläche) wie der Rauchabzug am Gerät hat. Siehe Lösungen A, B und E für marginale Verbesserungen oder Lösung H für die eigentliche Lösung.

2. Schornstein zu groß: Schornsteine sollten nicht mehr als die doppelte Querschnittsfläche des Rauchauslasses am Gerät haben. Daher sollte ein Ofen mit einem Kragen mit 6 Zoll Durchmesser nicht mehr als einen Schornstein mit 8 Zoll Durchmesser haben. Überschüssige Schornsteinfläche führt zu einer Abkühlung der Rauchgase und einer Verringerung des Luftzugs, insbesondere bei nicht isolierten Außenmauerwerkschornsteinen. Siehe Lösungen F und H.

3. Schornstein zu kurz: Der Tiefgang ist proportional zur Quadratwurzel der Höhe des Schornsteins, vorausgesetzt, andere Faktoren stören nicht. So erhöht die Verdoppelung der Schornsteinhöhe den Tiefgang um 41 Prozent. In der Praxis ist die Schornsteinhöhe wichtiger für die Begrenzung der Auswirkungen von Windmustern, die vom Gebäude und von Hindernissen in der Nähe erzeugt werden, als für die Erzeugung von Luftzug durch Stapeleffekt. Die Richtlinien der National Fire Protection Association (NFPA) für die Schornsteinhöhe sollten als Minimum betrachtet werden. Siehe Lösung E.

4. Schornstein blockiert: Die Hauptursachen für die Blockierung des Schornsteins sind Kreosot (im Schornstein selbst oder im Funkenschirm der Kappe), heruntergekommene Klappen, Vogelnester und heruntergefallene Teile von gemauerten Schornsteinen. Siehe Lösungen A, F und H.

5. Schornstein hat Lecks: Jedes Leck in der unteren Hälfte eines Schornsteins verringert den Gesamtzug. In der Praxis sind Verbindungen in Ofenrohrverbindern keine Hauptquellen für Zugverluste. Suchen Sie nach anderen Festbrennstoffgeräten, die an denselben Schornstein angeschlossen sind, offenen Reinigungstüren, abgesteckten Anschlüssen für andere Öfen oder schwerwiegenden Beschädigungen. Siehe Lösungen B, F und H.

-Werbung-

6. Haus verhindert einen ausreichenden Luftstrom nach oben Schornstein: Wenn Ihr Haus sehr klein und gut abgedichtet ist, Es kann zu eng sein, um einen ausreichenden Verbrennungsluftstrom zuzulassen. (Die meisten luftdichten Öfen benötigen zwischen 10 und 50 Kubikfuß pro Minute.) Häufiger wird der Mangel an ausreichendem Luftstrom jedoch entweder durch andere Geräte (oder Lüfter) verursacht, die Luft aus dem Gebäude ablassen, oder durch Stapeleffekte. Wenn Ihr Haus mehr Öffnungen für Luftleckagen in der Nähe seiner Oberseite als seiner Unterseite hat (dies ist normalerweise nicht der Fall, aber wahrscheinlicher in mehrstöckigen Wohnungen), und wenn der Schornstein aufgrund übermäßiger Kühlung zunächst einen geringen Luftzug aufweist (siehe Problem Nr. 7), kann der natürliche Fluss tatsächlich nach unten im Schornstein verlaufen. Siehe Lösungen C und D.

7. Abgastemperatur zu niedrig: Bis zu bestimmten Grenzwerten (die Sie wahrscheinlich nicht überschreiten werden) nimmt der Schornsteinzug zu, wenn der Temperaturunterschied zwischen den Gasen im Schornstein und der Außenluft zunimmt. Allerdings ist fast die Hälfte der Kapazität des Schornsteins mit nur einem Temperaturunterschied von 35 Grad Fahrenheit verfügbar, so dass Sie wahrscheinlich keine Probleme haben, es sei denn, Sie haben einen äußeren gemauerten Schornstein (der viel Wärme verliert und die Gase kühlt) und arbeiten bei niedrigen Heizleistungen. Die neue Generation hocheffizienter Holzbrenner leidet eher unter diesem Problem, da sie den Gasen so viel Wärme entzieht, bevor sie in den Schornstein gelangen. Siehe Lösungen F und H.

8. Windmuster Schornsteinströmung umkehren: In den meisten Fällen erhöht der Wind den Schornsteinzug. Wenn jedoch ein Teil der Dachlinie gegen den Wind, ein anderes Gebäude oder ein Baum den Wind nach unten in Richtung Ihres Schornsteins lenkt, kann dies zu einem Zurückschnaufen führen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass Wind, der auf einer ansteigenden Dachlinie aufsteigt, durch eine Schornsteinkappe in den Schornstein umgelenkt werden könnte. Siehe Lösungen E und G.a. Reinigen Sie den Schornstein: Eine starke Ansammlung von Kreosot in einem Schornstein kann den Rauch blockieren oder seine effektive Größe drastisch einschränken. Schon geringe Ansammlungen erhöhen die Reibung im Schornstein und verringern dessen Kapazität. Planen Sie, Ihren Schornstein einmal im Monat zu inspizieren und nach Bedarf zu reinigen.

B. Leckagen im Schornstein abdichten: Stellen Sie sicher, dass keine anderen Geräte am Schornstein des Ofens angeschlossen sind. Es ist wahrscheinlich nicht notwendig, bis zum Äußersten zu gehen, Ofenrohrverbindungen mit Ofenzement abzudichten, obwohl dies eine marginale Verbesserung bieten könnte.

C. Öffnen Sie ein Fenster: Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haus aus dem einen oder anderen Grund den Durchfluss durch den Schornstein einschränkt oder verhindert, öffnen Sie ein Fenster in der Nähe der Heizung und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist. Wenn ja, erwägen Sie die Installation einer Außenluftversorgung als dauerhaftere Abhilfe (siehe Lösung D).

D. Installieren Sie ein externes Verbrennungsluftsystem: Es ist vorzuziehen, den Lufteinlass eines Holzofens direkt mit der Außenseite zu verbinden, anstatt nur ein Loch in die Wand in der Nähe des Geräts zu bohren. In der Praxis kann dies jedoch schwierig sein, es sei denn, Sie verwenden eine Heizung für Mobilheimanwendungen (die mit Außenluftanschlüssen ausgestattet ist). Denken Sie daran, dass ein Außenluftanschluss keinen positiven Effekt auf die Effizienz hat: Obwohl keine Raumluft verwendet wird, muss der Ofen die Luft für die Verbrennung erwärmen; Darüber hinaus senkt die kühle Luft die Temperatur des Ofenkörpers und reduziert die Strahlung. Bevor Sie etwas Drastisches tun, versuchen Sie Lösung C.

E. Erweitern Sie den Schornstein: Es ist eine einfache Sache, einem isolierten Metallschornstein einen weiteren Abschnitt hinzuzufügen, und es ist nicht so schwierig, gemauerte Schornsteine hinzuzufügen (Kaminfliesen gibt es in 3-Fußlängen). Stellen Sie sicher, dass Ihr Schornstein mindestens den NFPA-Richtlinien entspricht, obwohl das Überschreiten dieser Abmessungen den Zug bis zu einem gewissen Grad verbessern kann.

F. Den Schornstein neu auskleiden: Block- oder Ziegelschornsteine, die zu groß, ungefüttert, außen am Haus angeordnet oder sich verschlechternd sind, können gerettet werden, indem ein Liner in das vorhandene Mauerwerk eingelegt wird. Zwei grundlegende Methoden wurden zuvor in MOTHER EARTH NEWS beschrieben: ein isolierter Edelstahleinsatz und eine geformte Mauerwerksauskleidung (isolierendes feuerfestes Material). Andere Metalle als hochwertiger Edelstahl verschlechtern sich innerhalb weniger Jahre in einem Schornstein; Außerdem sollte jede Metallauskleidung entweder spiralförmig geformt oder so installiert sein, dass sie sich mit der Temperatur ausdehnen und zusammenziehen kann. Wenn ein Schornstein mit einer Metallauskleidung sehr gut abgedichtet ist, ist es möglicherweise nicht unbedingt erforderlich, den Hohlraum zwischen der Auskleidung und dem Mauerwerk mit Vermiculit zu füllen. Jede Qualität Relining Job wird teuer sein (mindestens $ 20 pro Fuß installiert), aber das ist immer noch weniger teuer als der Bau oder die Installation eines neuen Schornsteins.

G. Installieren (oder ersetzen) Sie einen Kamindeckel: Wenn Sie bei windigem Wetter Probleme mit dem Zurückschnaufen haben, installieren Sie einen Kamindeckel oder versuchen Sie es mit einem anderen. Kegelförmige Kappen können die Abwärtsströmung fördern, wenn sich der Schornstein auf der Luvseite des Hauses befindet. Wir empfehlen keine Schornsteinkappen, die sich mit der Windrichtung drehen: Wenn sie nicht mit Kreosot stecken bleiben, sprühen sie beim Schwenken Kreosot über das gesamte Dach.

H. Installieren Sie einen neuen Schornstein: Wenn Ihr vorhandener Schornstein auseinander fällt oder innen zu klein ist und nicht erfolgreich unterfüttert werden kann, haben wir schlechte Nachrichten: Der Bau eines neuen gemauerten Schornsteins oder die Installation eines isolierten Metallschornsteins ist teuer.

Ursprünglich veröffentlicht: Januar/Februar 1986

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.