Was ist unrechtmäßige Kündigung nach Ohio Gesetz?

“Unrechtmäßige Kündigung” bezieht sich auf die rechtswidrige Kündigung eines Mitarbeiters. Während eine unrechtmäßige Kündigungsklage auf einem von vielen verschiedenen möglichen Rechtsverstößen beruhen kann, ist es wichtig zu beachten, dass nicht jede unfaire Kündigung ein Grund für einen unrechtmäßigen Kündigungsanspruch ist.In Ohio, wie in den meisten anderen Staaten, ist die Beschäftigung “nach Belieben.” Das bedeutet, dass es einem Arbeitnehmer nach dem Gesetz von Ohio im Allgemeinen freisteht, seinen Job aus irgendeinem Grund zu kündigen. Ebenso kann ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer im Allgemeinen aus irgendeinem Grund — oder sogar ohne Grund – kündigen, solange der Grund nicht gegen das Gesetz verstößt.

Rechtswidrige Kündigung in Ohio

Diskriminierung unter Verstoß gegen Landes- oder Bundesrecht

Eine häufige Grundlage für unrechtmäßige Kündigungsansprüche ist die Diskriminierung aufgrund eines gesetzlich geschützten Merkmals.Titel VII des Federal Civil Rights Act von 1964 verbietet es Arbeitgebern beispielsweise, einen Arbeitnehmer aufgrund eines der folgenden Merkmale zu kündigen (oder andere negative Maßnahmen gegen diesen Arbeitnehmer zu ergreifen):

  • Rasse
  • Farbe
  • Religion
  • Nationale Herkunft
  • Geschlecht

1978 wurde das Gesetz geändert, um die Schwangerschaft in die Liste der geschützten Merkmale aufzunehmen.Andere Bundesgesetze bieten zusätzlichen Schutz für ältere Arbeitnehmer, Arbeitnehmer mit Behinderungen und Arbeitnehmer mit genetischen Informationen, die Arbeitgeber für unerwünscht halten.Ein ähnliches Gesetz in Ohio hält es für rechtswidrig, einen Mitarbeiter aufgrund von:

  • Rasse
  • Hautfarbe
  • Religion
  • Geschlecht
  • Militärischer Status
  • Nationale Herkunft
  • Behinderung
  • Alter
  • Abstammung

Während jede dieser verschiedenen Arten von Diskriminierung zu einem unrechtmäßigen Kündigungsanspruch führen kann, gelten je nach Art des Anspruchs und des geltenden Gesetzes unterschiedliche Fristen und administrative Anforderungen. Daher ist es ratsam, so schnell wie möglich Rechtsberatung einzuholen, nachdem Sie unter Umständen gekündigt wurden, die eine rechtswidrige Diskriminierung darstellen können.

Vergeltungsentlassung

Eine Reihe von Landes- und Bundesgesetzen enthält Bestimmungen, die es für einen Arbeitgeber rechtswidrig machen, einen Arbeitnehmer zu kündigen, weil er seine gesetzlichen Rechte ausgeübt, Verstöße gemeldet oder mit Strafverfolgungsbehörden oder anderen Regierungsbeamten zusammengearbeitet hat.Zum Beispiel verbietet das Gesetz des Staates Ohio einem Arbeitgeber, einen Arbeitnehmer für die Einreichung eines Arbeitnehmerentschädigungsanspruchs zu kündigen oder anderweitig zu bestrafen.Titel VII und mehrere andere Bundesgesetze, einschließlich des Age Discrimination Act und des Equal Pay Act, enthalten Bestimmungen zum Schutz der Arbeitnehmer vor Entlassung und anderen Strafmaßnahmen zur Durchsetzung ihrer Rechte.In ähnlicher Weise verbietet das Occupational Safety and Health Act Arbeitgebern Vergeltungsmaßnahmen gegen Mitarbeiter, die Gesundheits- und Sicherheitsverletzungen melden oder anderweitig mit OSHA-Untersuchungen zusammenarbeiten.

Dies sind nur einige Beispiele für staatliche und bundesstaatliche Gesetze, die Mitarbeiter vor Vergeltungsmaßnahmen schützen.

Verletzung des Arbeitsvertrags

Während die meisten Arbeitsplätze in Ohio “nach Belieben” sind, sind einige Mitarbeiterbeziehungen vertraglich geregelt. Trotz der allgemeinen Regel, die es jeder Partei ermöglicht, das Arbeitsverhältnis nach Belieben ohne Folgen zu kündigen, kann ein Arbeitgeber, der einen Arbeitnehmer unter Verletzung eines Arbeitsvertrags entlässt oder entlässt, für Schäden haften.

In einigen Fällen kann eine vertragswidrige Kündigung durch etwas anderes als einen formellen Arbeitsvertrag gestützt werden.

Beispiele sind das Mitarbeiterhandbuch des Unternehmens oder das interne Richtlinienhandbuch.Ein lokaler Arbeitsrechtsanwalt kann die beste Informationsquelle darüber sein, ob Sie einen unrechtmäßigen Kündigungsanspruch haben.

Sprechen Sie mit einem Arbeitsrechtler über unrechtmäßige Kündigung

Nicht jeder Mitarbeiter, der das Gefühl hat, zu Unrecht gekündigt worden zu sein, hat einen unrechtmäßigen Kündigungsanspruch. Staatliche und bundesstaatliche Gesetze schützen Arbeitnehmer jedoch unter einer Vielzahl von Umständen.Wenn Sie von der Beschäftigung gekündigt wurden und glauben, dass Ihr Arbeitgeber durch Rasse, Religion oder ein anderes geschütztes Merkmal motiviert war, ist es in Ihrem besten Interesse, sofort mit einem erfahrenen Ohio Employment Lawyer zu sprechen.Ebenso, wenn Sie ohne klare Begründung im Zuge einer Diskriminierung Anspruch oder andere Ausübung Ihrer gesetzlichen Rechte entlassen wurden, oder wenn Sie in Verletzung eines Arbeitsvertrages gekündigt wurden, suchen Sie professionelle Beratung heute.

Sie können den ersten Schritt machen. Rufen Sie in Lake County die Nummer 440.946.7656 an. Rufen Sie in Cuyahoga County 216.861 an.4211.


Die in diesem Beitrag enthaltenen Informationen sind keine Rechtsberatung und begründen keine Anwalts- / Mandatsbeziehung. Gesetze und Umstände können sich unterscheiden und ändern.
Bitte kontaktieren Sie uns für eine persönliche Bewertung Ihrer Situation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.