Plesiosaurs
Cryptoclidus profile.png
Physical description
Lifespan Unknown
Average Size 1.8-20 m
Average weight 75 kg-30 t
Diet Carnivorous
Conservational Status
Status Extinct
IUCN status Fossil
Scientific classification
Kingdom Animalia
Phylum Chordata
Class Reptilia
Order Plesiosauria
Family 6; siehe Text
Gattung Ungefähr 36

Plesiosaurier waren eine vielfältige und sehr erfolgreiche Gruppe von Meeresreptilien, die die Ordnung Plesiosauria bildeten. Sie waren ganz oder fast vollständig aquatisch und gediehen während der Jura- und Kreidezeit. Plesiosaurier starben während des Kreide-Paläogen-Aussterbens aus, das auch für das Aussterben von Nicht-Vogeldinosauriern, Flugsauriern und den meisten Meeresreptilien verantwortlich war.Die Ordnung Plesiosauria bestand aus zwei Superfamilien, Plesiosauroidea und Pliosauroidea.

Taxonomie

Ordnung Plesiosauria

  • Superfamilie Plesiosauroidea
    • Familie Cryptoclididae
    • Familie Elasmosauridae
    • Familie Muraenosauridae
    • Familie Plesiosauridae
  • Superfamilie Pliosauroidea
    • Familie Pliosauridae
    • Familie Rhomaleosauridae

Eigenschaften

Montiertes Fossil von Cryptoclidus sp..

Plesiosaurier waren mittelgroße bis große Meeresreptilien. Die kleinsten, etwa 1,8 Meter (6 Fuß) lang und 70 Kilogramm schwer, gehören zur zweifelhaften Gattung “Plesiosaurus”. Die größten Plesiosaurierarten sind der Elasmosaurier Mauisaurus haasti und die Pliosauridengattung Pliosaurus macromerus, die beide zwischen 20 und 30 Tonnen gewogen und 20 bzw. 11 Meter lang geworden sein können. Elasmosaurus platyurus war ebenfalls sehr groß und wurde bis zu 14 Meter lang und möglicherweise mehr als 12 Tonnen schwer.Plesiosaurier besaßen breite, manchmal leicht abgeflachte Körper mit ruderförmigen Flossen. Wie bei allen Wirbeltieren besaß jeder Flipper fünf Finger. Sowohl Plesiosauroide als auch Pliosauroide hatten relativ kurze Schwänze, die anscheinend eher als Ruder als als Antrieb verwendet wurden. Im Gegensatz zu Mosasauriern verließen sich Plesiosaurier wahrscheinlich ausschließlich auf ihre Flossen als Antrieb.Die Hälse der Pliosauroiden waren vergleichsweise kurz und stark bemuskelt, während die Hälse der Plesiosauroiden sowohl relativ als auch absolut länger waren. Bei Plesiosauriern wie Elasmosaurus spp. der Hals war möglicherweise mehr als 50% der Gesamtlänge des Tieres und enthielt über 70 Halswirbel. Entgegen der landläufigen Meinung wären die Hälse von Plesiosauroiden relativ steif gewesen und nicht wie der Hals eines Sauropoden über dem Körper gehalten worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.