Pittsburgh Technology Center

Das Pittsburgh Technology Center, eine 175.000 Quadratmeter große Anlage, wurde 1994 zur Unterstützung des aufstrebenden Technologieökosystems von Pittsburgh errichtet und war eine der ersten großen Brownfield-Sanierungen am Flussufer in Pittsburgh. Durch eine Partnerschaft mit RIDC, der Urban Redevelopment Authority of Pittsburgh und mehreren Institutionen wurde das ehemalige J&L coke Works in ein High-Tech-Zentrum umgewandelt. Das 1000 Technology Drive Building wurde 1994 von RIDC für Union Switch and Signal (jetzt Hitachi Rail STS) gebaut und 2019 an Hitachi Rail STS verkauft. Der Bau begann für 2000 Technology Drive, zweites Gebäude von RIDC, im Jahr 1994, wurde November 1996 besetzt und verkauft an Silk & Stewart im Jahr 2014.Mit der Transaktion an Hitachi Rail STS im Jahr 2019 hat RIDC keine Eigentumsverhältnisse mehr an diesem historischen und transformativen Grundstück, das als Grundlage für das Wiederaufleben der Region als technologisches Kraftwerk diente.Das Pittsburgh Technology Center war ursprünglich eine Zusammenarbeit der Urban Redevelopment Authority of Pittsburgh, RIDC, der Carnegie Mellon University, der University of Pittsburgh und mehrerer anderer regionaler und staatlicher Partner. RIDC führte die Sanierung und Standortvorbereitung durch und schloss sich auch zusammen, um die wichtige Infrastruktur vor Ort fertigzustellen. CMU und RIDC führten mit den ersten Gebäuden vor Ort, Pitt folgte mit einem Gebäude. Das Gelände beherbergt heute neun Hightech-Gebäude.Pittsburgh Technology Center stellt die erste geplante innerstädtische industrielle Entwicklung für R&D und eine erfolgreiche adaptive Wiederverwendung eines ehemaligen Stahlstandortes dar. Es dient als Beispiel für weitere Entwicklungen entlang von Flussufergrundstücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.