Monroes Vermächtnis macht Vermögen, aber für wen?

Marilyn Monroes Testament offenbart eine ruhigere, kompliziertere Seite ihres Erbes. Evening Standard/Getty Images hide caption

toggle caption

Evening Standard/Getty Images

Marilyn Monroes Testament enthüllt eine ruhigere, kompliziertere Seite ihres Vermächtnisses.

Evening Standard/ Getty Images

Marilyn Monroe, ein globales Symbol für Schönheit, Glamour und Sex, starb am Aug. 5, 1962. Fünfzig Jahre später ist sie immer noch in Mode — und verdient mehr Geld als je zuvor. Monroes Come-Hither-Ausdruck prangt auf Plakaten, T-Shirts und Kühlschrankmagneten. Sie ist zu einer Multimillionen-Dollar—Marke geworden, aber das wäre vielleicht nie passiert, wenn sie nicht das Testament hinterlassen hätte, ein Dokument, das eine viel ruhigere — und kompliziertere – Seite ihres Vermächtnisses offenbart.

Monroe wuchs in einem Waisenhaus und Pflegeheimen auf. Sie hatte keine Beziehung zu ihrem Vater, und ihre Mutter verbrachte den größten Teil ihres Erwachsenenlebens in psychiatrischen Einrichtungen. In ihrem Testament gründete die Schauspielerin ein Vertrauen, um sich um ihre Mutter zu kümmern, bis sie starb; hinterließ Geld ihrer Halbschwester, von der Monroe nicht einmal wusste, dass sie existierte, bis sie 12 Jahre alt war; und machte Vermächtnisse an einen Freund des Dichters und seine Frau (sie liebte Gedichte und schrieb sogar einige selbst) und an andere, denen sie vertraute.Laut Anthony Summers, der eine Bestseller-Monroe-Biografie schrieb, lernten die in ihrem Testament genannten Personen sie als echte Person kennen, die Kinder, Tiere und Kochen liebte.

“Sie haben Marilyn unter ihre Fittiche genommen”, sagt er. “Sie gaben ihr unkomplizierte Privatsphäre und Kameradschaft.”

1999 versteigerte Christie’s das Kleid, das Monroe trug, als sie John F. Kennedy “Happy Birthday” sang, für mehr als 1 Million Dollar. Dan Callister/Getty Images hide caption

toggle caption

Dan Callister/Getty Images

1999 versteigerte Christie’s das Kleid, das Monroe trug, als sie John F. Kennedy “Happy Birthday” sang, für mehr als 1 Million Dollar.

Dan Callister / Getty Images

Monroe hinterließ auch ihrer Psychoanalytikerin Marianne Kris ein Vermächtnis.”Sie fand das sehr hilfreich und sympathisch”, sagt Sarah Churchwell, Autorin von The Many Lives of Marilyn Monroe. “Sie stellte fest, dass dies ihr zu verstehen half, was sie durchmachte.”Nach dem Tod von Kris wurde ihr Teil des Nachlasses an das Anna Freud Centre in London übertragen, das sich der Arbeit mit Kindern mit psychischen Problemen widmet. Churchwell sagt, Monroe hätte zugestimmt.

“Das hätte sie wirklich glücklich gemacht”, sagt Churchwell. “Sie wollte Gutes tun, und sie wollte das Gefühl haben, etwas erreicht zu haben.”

Aber Monroe überließ den Großteil ihres Nachlasses ihrem Schauspieltrainer Lee Strasberg. Er und seine Frau Paula, auch eine ihrer Schauspieltrainerinnen, waren wie Ersatzeltern für Monroe. Als Strasberg 1982 starb, erbte seine zweite Frau Anna das Monroe-Anwesen und beauftragte schließlich CMG Worldwide, ein Unternehmen, das sich auf die Verwaltung der Nachlässe toter Prominenter spezialisiert hat, mit der Lizenzierung von Monroe-Produkten. Dann fing die Schauspielerin an, viel Geld zu verdienen.

1999 kaufte Sängerin Mariah Carey Monroes Babyflügel für mehr als 600.000 Dollar. Henny Ray Abrams/AFP/Getty Images hide caption

toggle caption

Henny Ray Abrams/AFP/Getty Images

1999 kaufte Sängerin Mariah Carey Monroes Babyflügel für mehr als 600.000 Dollar.

Henny Ray Abrams / AFP/ Getty Images

“Wir haben Hunderte und Hunderte von Programmen mit Unternehmen wie Mercedes-Benz zu Coca-Cola zu Duft, Kleidung, Geschenkartikel, Sammlerstücke, Papierprodukte, solche Dinge”, sagt CMG CEO Mark Roesler.In ihrem Testament erklärte Monroe, dass sie wollte, dass ihre persönlichen Gegenstände und Kleidung an Freunde und Kollegen gehen. Aber 1999 beauftragte Anna Strasberg Christie’s, viele dieser Gegenstände zu versteigern, einschließlich des Kleides, das sie zur Geburtstagsfeier von Präsident John F. Kennedy trug.Das Kleid ging für mehr als 1 Million Dollar und der Babyflügel, den Monroe schätzte, weil er ursprünglich ihrer Mutter gehörte, wurde für mehr als 600.000 Dollar an Mariah Carey verkauft.Mehrere Jahre und eine Vielzahl von Klagen später verkaufte Strasberg das, was vom Monroe Estate übrig blieb, an ein neues Unternehmen, Authentic Brands Group oder ABG, für geschätzte 20 bis 30 Millionen Dollar. Strasberg bleibt Minderheitspartner des Deals.Nick Woodhouse von ABG sagt, was an Monroe großartig ist, ist, dass sie auf allen Einkommensebenen mitschwingt — nicht, dass die Absicht darin besteht, sie zu objektivieren.

“Wir haben großartige Partner, die Geschenkartikel für 4,99 US-Dollar anbieten”, sagt er, “und dann haben wir noch ein Dolce & Gabbana T-Shirt für 299 US-Dollar.”

Und dank digitaler Technologie kann Monroe sogar wieder zum Leben erweckt werden. In einem kürzlich erschienenen Dior-Parfümwerbespot bewegt und lächelt sie neben der echten Charlize Theron sowie zwei anderen toten Prominenten, Grace Kelly und Marlene Dietrich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.