Fühlen Sie sich impulsiv oder übermäßig emotional? 3 Wissenschaftlich nachgewiesene Möglichkeiten, eine überaktive Amygdala zu beruhigen

Aktualisiert am 28. Januar 2021 • 5 Minuten Lesezeit
12426 Aufrufe

Wir denken nicht Maschinen, die fühlen; vielmehr fühlen wir Maschinen, die denken.

– Antonio Damasio, Neurowissenschaftler

Sie könnten eine überaktive Amygdala haben, wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Emotionen zu kontrollieren oder häufig reflexartige Reaktionen erfahren.

Die menschliche Amygdala ist Teil Ihres limbischen Systems (auch bekannt als emotionales Gehirn).

Diese Gehirnregion überwacht emotionale Reaktionen und emotionale Zustände wie Angst, Wut, Vergnügen.

Es ist auch mit Hunger, Sex, Pflege und Konkurrenz verbunden.

Wenn Sie eine Mutter oder zukünftige Mutter sind, stehen Sie vor einem noch schwierigeren Kampf, um die Kontrolle über eine überaktive Amygdala zu erlangen.

Es könnte daran liegen, dass:

  • Schlafentzug
  • Wenig Zeit für sich selbst oder Selbstpflege
  • Mögliches hormonelles oder adrenales Ungleichgewicht
  • Erhöhte Anforderungen und Verantwortlichkeiten zur Sicherung des Wohlbefindens Ihrer Kinder
  • Der Leistungsdruck bei der Arbeit, während Sie Ihre häuslichen Pflichten erfüllen

Es könnte helfen, die Mechanismen zu verstehen, die Ihre Reaktionen und emotionalen Muster antreiben.

Wenn Sie verstehen, wie Ihr Geist funktioniert, erhalten Sie mehr Wissen darüber, wie Sie Stimmungsschwankungen und Impulsivität besser bewältigen können. Lesen Sie weiter, um drei wissenschaftlich bewährte Möglichkeiten zu entdecken, eine überaktive Amygdala signifikant zu beruhigen.

Das dreieinige Gehirnmodell & Ihre emotionalen Zustände

(Quelle: https://medium.com/homeland-security)

Es gibt drei verschiedene Gehirnsysteme oder Gehirnstrukturen in Ihrem Kopf:

1- Das primitive Gehirn: Bin ich sicher?

Das primitive Gehirn ist der älteste und älteste Teil unseres Gehirns.

Es befindet sich im innersten Teil, dem sogenannten Hirnstamm.Dieses Gehirn überwacht unsere grundlegendsten Überlebensfunktionen wie Herzfrequenz, Blutdruck und Atmung.

Die Bestätigung des Bewusstseins dieses Gehirns ist: ‘Bleib am Leben’ um der Selbsterhaltung willen.

2- Das emotionale Gehirn: Werde ich geliebt?

Befindet sich im mittleren Teil des Gehirns, dem limbischen System.Dieses instinktive Gehirn überwacht die Angst- und Stressreaktionen sowie unsere emotionalen Erinnerungen und unseren Geruchssinn.

Hier befindet sich Ihre Amygdala.

Die Rolle der Amygdala besteht darin, Sie sicher zu halten. Die Bestätigung des Bewusstseins dieses Gehirns ist: ‘Vermeide Schmerz, suche Vergnügen.”

3- Das denkende Gehirn: Was denke ich darüber?

Befindet sich im äußersten Teil des Gehirns, dem sogenannten Neokortex.

Der Neokortex ist der neueste, jüngste Teil des Gehirns, der sich gebildet hat. Dieses Gehirnsystem ermöglicht es unserem präfrontalen Kortex, ‘Metakognition’ oder ‘Denken über Denken’ zu erfahren.Es ist das, was es uns ermöglicht, über reflexartige Impulse hinauszugehen, um Phantasie, Inspiration und Kreativität zu erfahren.

Treffen Sie Ihre Amygdala: Ihr Alarmsystem mit hoher Alarmbereitschaft

Die Amygdala konstruiert die Realität – basierend auf emotionalen Mustern aus der Vergangenheit, die Ihre aktuellen Wahrnehmungen und Reaktionen einfärben.

Starke emotionale Erfahrungen werden zur emotionalen Geschichte Ihres Körpers.

Diese emotionalen Geschichten bestimmen, wie Sie sich jetzt fühlen und auf Situationen reagieren.Sie können wie ein geteilter Bildschirm arbeiten, Ihr rationaler oder konzeptioneller Verstand sagt eine Sache und Ihre Gefühle eine andere wegen gespeicherter emotionaler Geschichten.

– Doc Childre & Deborah Rozman, Transformierende Angst: Die HeartMath-Lösung zur Überwindung von Angst & Sorge & Gelassenheit schaffen

Die Amygdala (auch bekannt als Amygdaloid) hat eine Mandelform und ist ein Bündel neuronaler Schaltkreise, die sich tief im Temporallappen des Gehirns befinden.Die Funktion der Amygdala hängt mit emotionalem Lernen, Gedächtnissystemen (wie Ihr Gehirn Erinnerungen verarbeitet und speichert), Entscheidungsfindung und Lust- / Angstreaktionen zusammen. (1)

Laut Gehirnscans und Neuroimage-fMRT-Studien (funktionelle Magnetresonanztomographie) ist die Amygdala-Aktivität auch als Reaktion auf emotionale Gesichtsausdrücke vorhanden. (2)

Stellen Sie sich Ihre Amygdala als Ihr eigenes eingebautes Alarmsystem vor, das immer dann ausgelöst wird, wenn es eine Bedrohung oder eine potenziell schmerzhafte Situation wahrnimmt.

Es spielt eine wichtige Rolle bei der “Verteidigung” und hält Sie sicher und in Ihrer Komfortzone.

Ihre Amygdala scannt Ihre Umgebung regelmäßig.

Wenn Sie eine negative Emotion erleben, ist ihre Reaktion, den Alarm auszulösen, um Ihren Hypothalamus zu alarmieren.

Ihr Hypothalamus ist auch ein Teil Ihres limbischen Systems.

Es verhält sich wie eine Kommandozentrale, die über Ihr Nervensystem mit dem Rest Ihres Körpers kommuniziert.

Der Hypothalamus ist an den ersten Stadien der Stressreaktion (auch bekannt als Kampf- oder Fluchtreaktion) beteiligt.Laut Neurobiologie ist die Größe Ihrer Amygdala wichtig – je größer sie ist, desto wahrscheinlicher werden Sie impulsives, ängstliches oder aggressives Verhalten zeigen. (3)

Übermäßige Amygdala-Aktivität ist mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) und Angststörungen verbunden, da sie extreme Reaktionen auf emotionale Ereignisse, Erinnerungen, emotionale Reize und visuelle Reize verursacht.

Risikobereitschaft ist auch mit der Amygdala verbunden.Amygdala-Schäden wie eine traumatische Hirnverletzung oder eine Krankheit können Ihre Entscheidungsfindung beeinflussen, so dass Sie eher größere Risiken mit kleineren potenziellen Gewinnen eingehen. (4) (5)

Die Amygdala hält dich auch in der Vergangenheit fest.

Es beeinflusst die Angstkonditionierung und das emotionale Gedächtnis. (6)

Eine überaktive Amygdala führt zu einem Zustand chronischer angstbasierter Reaktionen und der ständigen unbewussten Aktivierung Ihrer emotionalen Gedächtnisbank. (7)

Wie ein pawlowscher Hund bedingt dies, dass Sie weiterhin auf dieselbe alte Weise reagieren und dieselben alten Muster wiederholen. (Ein Rezept, um sich frustriert, festgefahren und überfordert zu fühlen, oder?)

Die Amygdala beeinflusst überraschenderweise auch, ob Sie eingeschaltet werden oder nicht.

Es hängt direkt mit Ihrer emotionalen Erregung zusammen, und ob Sie es glauben oder nicht, und es wurde festgestellt, dass ein Mann, wenn er kastriert wird (huch), um mehr als 30% schrumpft! (3)

Eine Zusammenfassung, wie Ihre Amygdala Ihr Leben beeinflusst:

  • Die Rolle der Amygdala besteht darin, die Angstreaktion zu regulieren. (8)
  • Sein Zweck ist es, Sie zu schützen und zu schützen.
  • Es belauscht Ihre Umgebung über eingehende Informationen von Ihren Sinnen. (Es empfängt Informationen, bevor das denkende Gehirn dies tut!)
  • Es ist verantwortlich für die körperlichen Auswirkungen und die allgemeine Erfahrung von Stress, Angstzuständen, Traumata und Angstzuständen (z. B. schlagendes Herz, verschwitzte Handflächen, Hitzewallungen, kurze Atemzüge, Stresshormone).
  • Es ist eine “Abkürzung” und arbeitet viel schneller als das denkende Gehirn. Es erzeugt emotionale und körperliche Reaktionen in Sekundenbruchteilen.
  • Es fungiert als Alarmsystem, das potenzielle Gefahren erkennt.
  • Es funktioniert meistens aus unbewusstem Gedächtnis, weshalb Sie diese reflexartigen Reaktionen schneller erleben, als Sie sie kontrollieren können.
  • Es ist mit dem Sympathischen Nervensystem (SNS) und der Stressreaktion “Kampf oder Flucht” verbunden (9)
  • Die Amygdala kann andere Gehirnprozesse entführen. Laut dem Neurowissenschaftler Joseph Ledoux gibt es viel mehr neuronale Verbindungen von der Amygdala zum Kortex (denkendes Gehirn) als umgekehrt (40). Aus diesem Grund haben wir Probleme, rational zu handeln, wenn die Amygdala überaktiv ist.

3 bewährte Möglichkeiten, die Amygdala zu beruhigen & Positive Emotionen steigern:

1 – Regelmäßige Achtsamkeitsmeditation:

Die Harvard-Neurowissenschaftlerin Sara Lazar, Ph.D., betreibt ein Forschungslabor, um die Auswirkungen von Meditation, Achtsamkeit und Yoga auf das Gehirn zu untersuchen.Ihr Team hat zahlreiche Tests mit Neuroimaging (Gehirnscans) durchgeführt, um die achtsamkeitsbasierten Veränderungen im Gehirn zu messen und zu verfolgen.

Sie sagt:”Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Meditation erfahrungsbasierte strukturelle Veränderungen im Gehirn hervorrufen kann.Wir fanden auch Hinweise darauf, dass Meditation die altersbedingte Atrophie bestimmter Bereiche des Gehirns verlangsamen kann.” (10)

Sie fanden heraus, dass nur acht Wochen konsequente Achtsamkeitspraxis ausreichen, um Ihre Amygdala zu zähmen und zu verkleinern.Darüber hinaus zeigt Lazars Forschung, dass die Zähmung der Amygdala mit Veränderungen des Stresses korreliert:

“Je mehr Menschen über Stressabbau berichteten, desto kleiner wurde die Amygdala.” (11)

2 – Tiefe Bauchatmung:

Studien zeigen, dass langsame, tiefe Zwerchfellatmung (Bauchatmung) die Amygdala beruhigen kann. (12)

Die richtige Atemtechnik ist notwendig, um die Vorteile dieser einfachen, aber effektiven Praxis voll auszuschöpfen.

Der Trick besteht darin, die Atemfrequenz zu verlangsamen, um die Herzfrequenz zu senken.

Versuchen Sie, eine tägliche Atemarbeitspraxis anzunehmen, und fangen Sie klein an. Fünf Minuten am Tag sind alles, was Sie brauchen, um Ihr übermäßig lautes emotionales Gehirn zu zähmen. (Bonuspunkte für das erste, was am Morgen zu tun!)

Das Starten einer Atemmeditationspraxis ist einfacher als Sie denken. 🙂

3 – Chanten:

Ob Sie es glauben oder nicht, Chanten hilft auch, das emotionale Gehirn zu beruhigen.

Eine Studie mit funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) zum Scannen der Gehirne von chantenden Personen ergab, dass sie auch die Amygdala signifikant deaktiviert. (48)

(1) Neuron. 2005 Oktober 20;48(2): 175-87. Beiträge der Amygdala zur Emotionsverarbeitung: vom Tiermodell zum menschlichen Verhalten. Phelps EA(1), LeDoux JE.

(2) https://www.jneurosci.org/content/26/35/8915

(3) Amygdala response – https://www.sciencedaily.com/terms/amygdala.htm

(4) aversive – https://www.scientificamerican.com/article/amygdala-loss-aversion/

(5) Panic Anxiety in Humans with Bilateral Amygdala Lesions: Pharmacological Induction via Cardiorespiratory Interoceptive PathwaysSahib S. Khalsa, Justin S. Feinstein, Wei Li, Jamie D. Feusner, Ralph Adolphs, Rene HurlemannJournal of Neuroscience 23 March 2016, 36 (12) 3559-3566; DOI: 10.1523/JNEUROSCI.4109-15.2016

(6) Annu Rev Neurosci. 2004;27:1-28. Die Amygdala moduliert die Festigung von Erinnerungen an emotional erregende Erfahrungen. In: McGaugh JL(1).

(7) Die menschliche Amygdala, von Paul J. Whalen & Elizabeth A. Phelps

(8) New York Times https://www.nytimes.com/2010/12/21/science/21obbrain.html

(9) Die Rolle des zentralen Kerns der Amygdala bei der Vermittlung von Angst und Unruhe bei den Primaten H. Kalin, Steven E. Shelton , Richard J. DavidsonJournal der Neurowissenschaften 16 Juni 2004, 24 (24) 5506-5515; DOI: 10.1523 / JNEUROSCI.0292-04.2004

(10) https://scholar.harvard.edu/sara_lazar/home

(11) Amygdala activation – https://academic.oup.com/scan/article/5/1/11/1728269/Stress-reduction-correlates-with-structural

(12) cardio-respiratory synchronization https://www.researchgate.net/profile/Ravinder_Jerath2/publication/274965480_Self-Regulation_of_Breathing_as_a_Primary_Treatment_for_Anxiety/links/55355f550cf20ea35f10d73c.pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.