Die Dampfschifffahrt war schmutzig und gefährlich, besonders auf dem Missouri

Stellen Sie sich die Expansion der Vereinigten Staaten nach Westen vor.

Die meisten Menschen stellen sich Waggons vor, die die Wege durchqueren, und Eisenbahnen, die in Richtung Küste tuckern.

Doch bevor Wege geebnet und Spuren gelegt wurden, beförderten mächtige Dampfschiffe hunderte Tonnen Fracht und Passagiere durch die Arterien der Nation – ihre Flüsse und Wasserstraßen.Vor dem Bürgerkrieg war St. Louis die letzte Station westlich der Eisenbahn, also ging alles oder jeder, der nach Kansas City musste, mit dem Dampfschiff. Der nächste Ort, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie es war, mit dem Dampfschiff zu reisen, ist in Hannibal, Missouri, Mark Twains Heimatstadt. Es ist auch jetzt die Heimatstadt des Mark Twain Riverboat.

Der Mark Twain wurde in den 1960er Jahren gebaut und kommt mit einem Dieselmotor anstelle von Dampf und hat leider kein großes Schaufelrad im Rücken. Aber ansonsten ist es eine gute Nachbildung von Dampfbooten aus dem 19.Jahrhundert, mit seinen breiten Decks, die aufeinander gestapelt sind und jeweils schmaler werden, wie ein abgestufter Kuchen.

Passagiere besteigen das Boot auf dem Unterdeck. Es ist geschlossen, klimatisiert, in tiefem Rot gehalten und riecht nach Popcorn. Kapitän Steve Terry ist Miteigentümer des Bootes mit seiner Frau. Er sagt, dass Flussboote heute hauptsächlich für den Tourismus bestimmt sind, aber im 19. “Das wäre ziemlich offen gewesen, denn hier hätten sie die Baumwollballen, die Fässer, das Vieh und was nicht, auf diesem Deck gelagert”, sagte Terry. “Damals war Fracht die Nummer eins, das hat die Rechnungen bezahlt.”Aus diesem Grund hatte laut dem Historiker Patrick Dobson vom Johnson County Community College die Fracht Vorrang vor Passagieren auf niedrigerer Ebene, den Personen, die nur 3 oder 4 US-Dollar für ein Ticket West bezahlten. “Die meisten Dampfschiffkapitäne luden zuerst Fracht und Tiere und dann nahmen die Passagiere jeden Platz auf dem Deck ein”, sagte Dobson. “Die Deckpassagiere waren ganz normale Leute, die ihr eigenes Essen mitbringen mussten, sie haben ihre Chancen mit den Elementen genutzt; Sie lebten im Grunde draußen. Die Historikerin Paula Rose, die im Steamboat Art Museum in Kansas City im Bereich Bildung und Denkmalpflege arbeitet, beschreibt die Reise der Passagiere auf Deck folgendermaßen:”Sie fuhren direkt neben den heißen Kesseln, Sie fuhren neben Vieh und anderen Passagieren, es war sehr voll, verschwitzt, schmutzig, stinkend – es war keine lustige Art zu reisen, aber es brachte Sie nach Westen”, sagte Rose. “Und vielleicht kannst du ein neues Leben beginnen.”

Auf den oberen Decks zahlten die Kabinenpassagiere das Doppelte, was die Deckpassagiere taten, hatten aber ihr eigenes privates Zimmer und eine ganz andere Erfahrung. Sie aßen in stattlichen Speisesälen, wurden Küche auf Augenhöhe mit den besten Hotels serviert. Sie tranken in Bars mit Spieltischen oder faulenzten auf dem Deck und beobachteten den Fluss. “Es gab zwei absolut unterschiedliche Erfahrungen auf einem Dampfschiff, und das spiegelte auch die Klassenstruktur der Vereinigten Staaten zu dieser Zeit wider”, sagte Rose.

Aber egal, ob Sie reich oder arm waren, der Fluss war gefährlich. Carol Lewis wuchs in Hannibal auf und wurde erzogen, um den Fluss zu respektieren und zu fürchten.

“Es ist gefährlich. Meine Eltern haben mich tief verwurzelt, du gehst nicht auf den Fluss “, sagte Lewis. “Die Strömung ist stark und schau dir all die Trümmer an. Aber ich liebe den Fluss. Es ist hübsch, es ist groß, es ist mächtig.”

Im frühen 19.Jahrhundert wäre dies eine gefährliche Reise gewesen, besonders wenn man auf dem Missouri unterwegs gewesen wäre.”Der Missouri River war berüchtigt dafür, Boote zu fressen”, sagte Kapitän Terry. “Die durchschnittliche Lebensdauer eines neu gebauten Dampfschiffes betrug zu Zeiten von Sam Clemens zwei Jahre. Am Mississippi waren es vier bis fünf Jahre.”Es gab ungefähr 289 Dampfschiffe, die Mitte des 19.Jahrhunderts auf dem Missouri River sanken oder möglicherweise mehr”, sagte Rose. “Das Schiff sank, indem es einen Baumhaken traf, was sehr häufig vorkam, aber auch Kesselexplosionen waren häufig und Menschen würden in diesen Situationen sterben.”

Dobson sagte, wenn der Fluss und das Boot Sie nicht bekommen, könnten die anderen Passagiere. “Die meisten Leute mussten sich Sorgen machen, dass ihnen ihre Sachen gestohlen oder weggenommen wurden”, sagte Dobson.

Mit Glücksspiel und Alkohol an Bord entwickelten Flussboote einen guten Ruf. Selbst die Kapitäne waren nicht unbedingt vertrauenswürdig. Einige Kapitäne stellten professionelle Spieler ein, um Geld von ihren Passagieren zu nehmen. Oder schlimmer. “Es gab Fälle, in denen Kapitäne Leute vom Boot holten, um über eine bestimmte Art von Hindernis wie eine Sandbank oder eine Kiesbank hinwegzukommen, und dann die Passagiere einfach verließen und nicht zurückkamen”, sagte Dobson.

Wenn man auf dem Mississippi flussabwärts treibt, ist leicht zu erkennen, dass der Fluss nicht vollständig gezähmt wurde. Es gibt Leben unter der Oberfläche und in der Bürste entlang der Bank. Im Gegensatz zu Zügen oder Flugzeugen vergeht auf einem Flussboot die Welt langsam, die Zeit verlangsamt sich und Sie können das Plätschern von Fischen, das Zwitschern von Vögeln, das sanfte Gleiten eines Falken oder Adlers genießen.

Als das Boot zurück ins Dock fährt, pfeift ein Zug – was passend ist.

Nach dem Bürgerkrieg überholten Züge schnell Dampfschiffe. Obwohl Dampfschiffe auf kleinerem Raum mehr Ladung transportieren konnten, war der Zugverkehr nicht auf Wasserstraßen beschränkt und sie konnten direkt nach Westen fahren. Aber Dobson sagt, dass Dampfschiffe und der Fluss immer noch einen Platz in unserer kollektiven Vorstellung haben. “Es war die Idee des Westens und die Idee eines Neuanfangs und die Idee eines manifesten Schicksals der Nation, sich von einer Küste zur anderen zu bewegen”, sagt Dobson. “Und Dampfschiffkapitäne wurden selbst zu Helden – Führer, die eine Besatzung von Menschen zusammenstellen und sich auf einem sehr komplexen Maschinenteil stromaufwärts bewegen konnten, um das amerikanische Experiment an Orte weiterzuleiten, an denen es noch nie zuvor versucht worden war.”Selbst wenn man sich der gefährlichen und schmutzigen Vergangenheit des Dampfers bewusst ist, gibt es eine natürliche Nostalgie für diese langsamere, wildere Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.