Der Einfluss der Hämodialyse auf das Harnstoffreduktionsverhältnis bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung im Stadium V in RSUP Dr. M. Djamil Padang | Armezya | Journal Health Andalas

Abstract

Pravelensi Patienten mit chronischer Nierenerkrankung im Stadium V erhalten weltweit eine Hämodialysetherapie. Die Dosis der Hämodialyse, die dem Patienten verabreicht wird, muss den Bedürfnissen des Körpers entsprechen, damit die Therapie mit beiden erreicht werden kann. Der Zweck dieser Studie ist es, den Einfluss der Hämodialyse auf das Harnstoffreduktionsverhältnis (URR) zu bestimmen. Von August 2013 bis März 2014 wurden experimentelle Untersuchungen an 55 Hämodialysepatienten durchgeführt. Daten wurden aus medizinischen Aufzeichnungen und den Ergebnissen der Untersuchung von Harnstoff vor und nach der Hämodialyse gesammelt. Bivariate Analyse mit gepaartem t-Test und Pearson-Korrelation, um den Unterschied von Harnstoff vor und nach der Hämodialyse sowie den Einfluss der Hämodialyse auf die URR herauszufinden. Basierend auf Daten aus den Forschungsergebnissen erhalten die durchschnittliche Harnstoff vor der Hämodialyse von 100,27 mg/dl, der mittlere Harnstoff nach der Hämodialyse 31,17 mg/dl und der mittlere URR von 68,80%. Sebanyak 62% pasien mendapatkan Hämodialyse yang adekuat dan 38% pasien mendapatkan Hämodialyse tidak adekuat. Uji statistik menunjukkan terdapat perbedaan signifikan ureum sebelum dan sesudah hemodialisis (p = 0,0001) dan terdapat pengaruh signifikan hemodialisis terhadap URR (p = 0,0001).

Kata kunci: Hämodialyse, Ureum, URR

Zusammenfassung

Die Prävalenz chronischer Nierenerkrankungen im Stadium V, die eine Hämodialysetherapie erhalten, steigt weltweit. Hämodialysedosen werden dem Patienten verabreicht, der die Bedürfnisse des Körpers erfüllen muss, damit die therapeutischen Ziele gut erreicht werden können. Ziel dieser Studie war es, die Angemessenheit der durch URR gemessenen Hämodialyse bei Hämodialysepatienten im M Djamil Hospital Padang zu bestimmen. Quasi-experimentelle Studien an 55 Hämodialysepatienten von August 2013 bis März 2014. Daten wurden aus medizinischen Aufzeichnungen und den Ergebnissen von Harnstoff vor und nach der Hämodialyse gesammelt. Eine bivariate Analyse unter Verwendung eines gepaarten t-Tests und einer Pearson-Korrelation ermöglicht es, den Unterschied zwischen vor und nach der Hämodialyse und dem Einfluss der Hämodialyse auf die URR zu ermitteln. Die Ergebnisse zeigten, dass der Mittelwert der Harnstoffspiegel vor der Hämodialyse 100 beträgt.27 mg / dl, der Mittelwert der Harnstoffspiegel nach Hämodialyse beträgt 31,17 mg / dl und der Mittelwert der URR beträgt 68,80%. Die 62% Patienten erhielten eine ausreichende Hämodialyse und 32% Patienten erhielten eine unzureichende Hämodialyse. Basierend auf Statistiken beträgt der erhaltene p-Wert 0,0001, es gibt signifikante Unterschiede im Harnstoff vor und nach der Hämodialyse und es gibt den Einfluss der Hämodialyse auf die URR (p-Wert: 0,0001).

Schlüsselwörter: Hämodialyse, Harnstoff, URR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.