Covid: Warum Fledermäuse nicht schuld sind, sagen Wissenschaftler

Kurznasige Fruchtfledermaus, Thailand
Bildunterschrift Fledermäuse sind seit mehr als 50 Millionen Jahren auf der Erde

Jeden Tag hin und wieder bittet Dr. Mathieu Bourgarel die Dorfältesten um Erlaubnis, die heiligen Höhlen zu besuchen, und bringt ein Geschenk mit, um die Geister zu besänftigen.

Mit Maske, Overall und drei Lagen Handschuhen steigt er in die Dunkelheit hinab, klettert Strickleitern hinunter und quetscht sich durch die engen Kammern der Höhlen.

Der verräterische Geruch von Fledermäusen ist überall, ihre Exkremente lagern sich in Schichten auf dem Boden ab, als würden sie durch frischen Schnee waten.

Gelegentlich wird eine Fledermaus aus dem Schlaf gerissen, Flügel streichen vorbei, während sie fliegt.

Die Menschen in diesem Teil Simbabwes nennen Fledermäuse “geflügelte Drachen”, “fliegende Ratten” oder einfach die “Bösen”.

Wie überall auf der Welt werden die fliegenden Säugetiere viel missverstanden. Für diesen Wildtierökologen sind sie wunderschöne und unglaubliche Kreaturen. “Sie sind faszinierend”, sagt er. “Die Menschen haben Angst vor etwas, was sie nicht wissen.”

Höhle, Simbabwe
Bildunterschrift Die Höhlen beherbergen Kolonien kleiner Fledermäuse

Dr. Bourgarel ist ein Virusjäger für das französische Forschungsinstitut Cirad. Zusammen mit Kollegen der Universität von Simbabwe geht er in die Fledermaushöhlen, um Proben und Kot von Fledermäusen zu sammeln.

Zurück im Labor extrahieren und sequenzieren die Wissenschaftler das Erbgut von Fledermausviren. Sie haben bereits verschiedene Coronaviren entdeckt, darunter eines aus derselben Familie wie Sars und Sars-CoV-2. Die Forschung ist Teil einer weltweiten Anstrengung, die Vielfalt und das genetische Make-up der Viren, die Fledermäuse tragen, zu untersuchen und die Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um schnell zu reagieren, sollten Menschen krank werden.

“Die lokale Bevölkerung besucht häufig den Lebensraum dieser Fledermäuse, um Guano zu sammeln und als Dünger für ihre Ernte zu verwenden. Es ist daher wichtig, die von den Fledermäusen übertragenen Krankheitserreger zu kennen, da sie auf den Menschen übertragen werden könnten “, sagt Dr. Elizabeth Gori von der Universität von Simbabwe.

In die Höhle gehen
Bildunterschrift Die Wissenschaftler tragen volle persönliche Schutzausrüstung, um die Höhlen zu betreten

Fledermausexperten haben eine Kampagne gestartet, Beschuldige Fledermäuse nicht, um unbegründete Ängste und Mythen über Fledermäuse zu zerstreuen die den Naturschutz bedrohen. Sie sagen, Fledermäuse sind einige der am meisten missverstandenen und unterbewerteten Tiere auf dem Planeten.

Lange Zeit Ziel von Verachtung, Verfolgung und kulturellen Vorurteilen, wurden sie für eine Vielzahl von Übeln verantwortlich gemacht, die den Menschen heimgesucht wurden. Und Ängste und Mythen über Fledermäuse haben sich in der Zeit von Covid nur verstärkt.

Präsentationsweißraum

Fakten über Fledermäuse

  • Fledermäuse sind das einzige Säugetier, das wirklich fliegen kann
  • Insektenfressende Fledermäuse können UNS Bauern retten $3.7 milliarden jedes Jahr durch die Reduzierung von Ernteschäden
  • Hunderte von Pflanzenarten verlassen sich auf Fledermäuse für die Bestäubung
  • Fledermäuse sind durch Lebensraumzerstörung, Klimawandel, Jagd und anderen Druck einer beispiellosen Bedrohung ausgesetzt

Quelle: Bat Conservation International

/div>

Der genaue Ursprung des Virus, das auf der ganzen Welt so viel Chaos angerichtet hat, wurde nicht festgenagelt. Aber die überwiegende Mehrheit der Wissenschaftler ist sich einig, dass es von einer Tierart, höchstwahrscheinlich einer Fledermaus, in den Menschen übergegangen ist. Das bedeutet nicht, dass Fledermäuse schuld sind; Es ist unsere zunehmende Einmischung in diese wilden Kreaturen, die die Wurzel des Problems ist.Ausbrüche neu auftretender Krankheiten wurden mit der Zerstörung der Natur durch den Menschen in Verbindung gebracht. Wenn Wälder oder Wiesen dem Erdboden gleichgemacht werden, um Vieh zu weiden, Soja anzubauen oder Straßen und Siedlungen zu bauen, werden wilde Tiere immer näher an Menschen und Vieh gezwungen, was Viren die Möglichkeit gibt, Schiff zu springen.”Es ist unbestreitbar, dass Fledermäuse, wie viele andere Tiergruppen, echte Risiken als Wirte für potenziell gefährliche Krankheiten darstellen”, sagt Ricardo Rocha von der Universität Porto, Portugal.

Aber er weist darauf hin, dass, wenn Sie die Anzahl der Fledermausarten (satte 1.400 oder mehr) kontrollieren, der Anteil der vom Menschen infizierten Viren ähnlich ist wie bei anderen Gruppen wie Vögeln, Haustieren und Nagetieren.

Waldverlust, Borneo
Bildunterschrift Seit dem Jahr 2000 hat Borneo 20.000 Quadratmeilen Wald verloren

Wissenschaftler schätzen, dass drei von vier neuen oder aufkommenden Infektionskrankheiten auf Borneo krankheiten bei Menschen kommen von Tieren. Eine Warnung vor den Gefahren kam 2002, als die mysteriöse Krankheit Sars in China auftauchte und fast 800 Menschen auf der ganzen Welt tötete. Im Jahr 2017 identifizierten Forscher eine Kolonie von Hufeisenfledermäusen, die in abgelegenen Höhlen in der Provinz Yunnan lebten und genetische Teile des menschlichen Sars-Virus beherbergten. Sie warnten damals, dass eine ähnliche Krankheit wieder auftreten könnte, und sie hatten Recht.Aber anstatt die eine oder andere Art zu beschuldigen, müssen wir unsere Beziehung zur Natur neu bewerten, sagt Dr. Rocha. Er weist darauf hin, dass Fledermäuse für gesunde Ökosysteme und das menschliche Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung sind.

Fledermäuse unterdrücken Insekten, die über Feldfrüchte schwärmen. Sie bestäuben Pflanzen in den Tropen wie Durianfrüchte. Und sie zerstreuen die Samen von Bäumen in Regenwäldern und helfen im Kampf gegen den Klimawandel.

Fledermäuse, Mexiko
Bildunterschrift Fledermäuse tauchen aus einer Kalksteinhöhle in Mexiko auf

Es wäre ein “schreckliches Ergebnis”, wenn Fledermäuse dämonisiert würden, da die Ausbreitung von Krankheiten vom Tier auf den Menschen viel wahrscheinlicher ist, dass sie über Menschen, die in ihre Domäne eindringen, als umgekehrt, sagt Dr. David Robertson von der University of Glasgow. Die Vorläufer von Sars-CoV-2 zirkulieren wahrscheinlich seit Jahrzehnten in Fledermäusen, sagt er, mit der Fähigkeit, auch andere Tierarten zu infizieren.

Es gab vereinzelte Berichte über Covid-bedingte Gegenreaktionen gegen Fledermäuse, einschließlich tatsächlicher oder beabsichtigter Tötungen in Peru, Indien, Australien, China und Indonesien.

Wissenschaftler warnen davor, dass einige fehlgeleitete Maßnahmen schwerwiegende Folgen für gefährdete Fledermausarten haben und sogar das Risiko eines Übergreifens von Krankheiten erhöhen könnten.

Ägyptische Fruchtfledermaus
Bildunterschrift Einige tropische Fruchtfledermäuse tragen Samen in sich und tragen sie weit und breit

“Ein großes Problem ist, dass viele Fledermausarten vom Aussterben bedroht sind, so dass selbst kleine Fälle von fehlgeleitete Gewalt könnte irreversible Schäden verursachen und katastrophale Auswirkungen auf Ökosysteme haben, auf die Menschen angewiesen sind “, sagt Douglas MacFarlane von der University of Cambridge.

Fledermäuse leben seit Jahrhunderten neben Menschen, zum gegenseitigen Wohl. In der Universitätsstadt Coimbra in Portugal besetzen Fledermäuse seit mehr als 300 Jahren eine Bibliothek aus dem 18.Jahrhundert und fressen Insekten, die sonst Manuskripte zerstören könnten. Besuchen Sie in der Abenddämmerung und Sie könnten sehen, wie sie aus den Bibliotheksfenstern huschen und über die steilen gepflasterten Straßen stürzen.Ricardo Rocha sagt, wir müssen uns daran erinnern, dass Fledermäuse ein integraler Bestandteil der komplexen natürlichen Netze sind, die Ökosysteme gesund halten. “Wenn es eine große Botschaft von diesem unglücklichen Moment in der Geschichte gibt, dann ist es, dass die Natur krank macht, uns krank macht”, sagt er.

Folgen Sie Helen auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.